Das ist die Bäcken-Anne-Mehl. Sagt nur mir und Hinterländern was, deshalb möchte ich sie mal bekannt machen. Also: Wie der Name für den Platt-Kundigen zeigt, handelt es sich um eine Mühle. Müller damals (ca 1920) war Heinrich Paul, mein Uropa (3.v.l). Dann kam mein Opa Albert als Müller dran (1.v.l.). 1973 wurde die Mühle stillgelegt, und meine Eltern bauten etwas höher als der linke Apfelbaum ein Haus. Das legendäre Wegelchen gab es schon früher, hier ist aber nur der Hang zu sehen :). Heute wohnt meine Schwester in der Mühle.